Die Brentanos

451 Weltwirtschaftskrise 1929 – 1939, Frankfurt am Main 2014 (mit Jan-Otmar Hesse und Roman Köster); Carl Duisberg 1861 – 1935: Anatomie eines Industriellen, München 2016. Walter Scharwies , 1948 in Alzenau geboren, war Bürgermeister seiner Heimatstadt. Zuvor leitete der Regierungsdirektor a. D. als Vorstand das Staatliche Stiftungsamt Aschaffenburg, das mehrere historische Stiftungen, u. a. aus der kurmainzischen Vergangenheit des Unter- mains, verwaltet. Scharwies befasst sich seit vier Jahrzehnten mit der regionalen Geschichte und veröffentlichte rund 200 Aufsätze. 2015 erschien aus seiner Feder das Buch „Wein- geschichten aus Alzenau“. Hierin stellt der Autor die Verbindungen der Menschen mit einem der ursprünglichsten Kulturgüter am Übergang des westlichen Spessarts hin zur Ebene von Rhein und Main dar. Einen Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeit bilden die herrschaft- lichen Familien, die auf Schloss Wasserlos lebten. Seit 2011 ist Scharwies Ehrenbürger der Stadt Alzenau. Dr. Holger Schwinn , studierte Neuere deutsche Literatur, Kommunikations- und Theater- wissenschaft in München, Mainz und Frankfurt am Main; 1996 Promotion an der Ludwig- Maximilians-Universität München; wissenschaftlicher Redakteur an der Frankfurter Bren- tano-Ausgabe am Freien Deutschen Hochstift; freier Lektor; Vorträge und Publikationen zum Arnim-Brentano-Kreis. Prof. i.R. Dr. Herward Sieberg , promovierter Historiker und habilitierter Politikwissenschaft- ler, lehrte bis zu seiner Pensionierung Politikwissenschaft am Institut für Sozialwissenschaf- ten der Universität Hildesheim. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Frankreich, zur Kolonial- und Überseegeschichte und zu entwicklungspolitischen Fragen. Seit einer Reihe von Jahren gehört die Biographieforschung zu seinen Arbeitsschwerpunkten. Neben mehreren Aufsätzen liegen inzwischen zwei Bücher zu den Geschwistern Elisabeth von Heyking und Irene Forbes- Mosse (Enkelinnen von Achim und Bettine von Arnim) vor. Sieberg ist Verfasser der umfang- reichen Biographie – „Elisabeth von Heyking. Ein romanhaftes Leben. Georg Olms Verlag, Hildesheim 2012“ und Mitherausgeber des Buches „Herward Sieberg and Christa Zorn (Ed.), The Anglo-German Correspondence of Vernon Lee and Irene Forbes-Mosse During World War I. Women Writers‘ Friendship Transcending Enemy Lines. The Edwin Mellen Press, Lewiston (New York) 2014“. Gegenwärtig bereitet Sieberg eine Biographie über Irene Forbes-Mosse vor. Dr. Armin Strohmeyr , Literaturwissenschaftler und Schriftsteller, schrieb zahlreiche Biogra- fien und Sachbücher für namhafte Verlage, unter anderem über Klaus und Erika Mann, An- nette Kolb, George Sand, Die Frauen der Brentanos, Sophie von La Roche, Autoren des Exils, Glaubenszeugen der Moderne, Verkannte Pioniere etc. Zudem literarische Werke (Gedichte, Romane, Stücke). 2005 Kulturpreis der Stadt Königsbrunn. 2010 Burgschreiber zu Beeskow. 2013 3. Preis „Historisches Buch des Jahres“. 2014 Stipendiat Schloss Wiepersdorf. 2016 Stipendiat Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop. www.armin-strohmeyr.de Die Autoren

RkJQdWJsaXNoZXIy NjI4ODE=